title

BLOG

Welche Coaching-Methoden wende ich an?

05 Apr 2018, Geschrieben von admin_mp in Methodik

  1. Systemisches Coaching
    Als Coach arbeite ich systemisch, d.h. Sie ordnen Ihr Anliegen und Ihre Gedanken zu Veränderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten auf der Grundlage von gezielten Fragen in Ihr persönliches Umfeld ein und prüfen, ob Ihre Ideen mit allen Wechselwirkungen zu Ihrem Leben und Ihrem Umfeld passen.
  2. NLP
    Eine wichtige Arbeitsmethode bei L³-Coaching ist das NLP, das Neurolinguistische Programmieren.

    NLP ist eine Sammlung von Modellen und Methoden zur Verbesserung der intra- und interpersonellen Kommunikation.

    Im NLP werden Denk- und Verhaltensmuster von Menschen, die auf einem Gebiet als exzellente Könner gelten, analysiert und in trainierbare Verhaltensmuster umgewandelt. Dieses „Modelling“ ist nachweislich die beste Art zu lernen.

    Das Besondere an den NLP-Techniken ist, dass sie dabei helfen, dem Klienten seine Ressourcen bewusst zu machen und sie zu aktivieren. Die daraus entstehende Lernkurve ist nachhaltig. Der Klient erlebt, dass er bereits alles in sich trägt, was er braucht, um Veränderung herbeizuführen. Er bekommt eine Idee davon, welche Veränderungen notwendig sind, um ein Problem zu lösen und lernt gleichzeitig, die Veränderungsstrategie auf andere Bereiche seines Lebens zu übertragen.

  3. Timeline-Coaching
    (entwickelt aus den „Principles of Psychology“ von William James, der Timeline-Therapy von Tad James und Wyatt Wodsmall und der Hypnotherapie Milton Ericksons)
  4. Clean Language
    (entwickelt von David Grove)
  5. Focusing
    (entwickelt von Eugene T. Gendlin)
  6. EMDR
    (entwickelt von Francine Shapiro)
  7. Provokatives Coaching
    (entwickelt von Frank Farrelly)
  8. systemisches Coaching
    (nach Bert Hellinger)
  9. Aristoteles-Integration
    (entwickelt aus der Metaphysik von Aristoteles, den Stufen des Lernens von Gregory Batson, den Neuro-Logischen Ebenen von Robert Dilts und den vier Grundformen des spirituellen Yoga)
  10. Schopenhauer-Prozess
    (entwickelt aus Schopenhauers „Welt als Wille und Vorstellung“, der linguistischen Zielanalyse John Grinders und Trance-Arbeit Milton Ericksons)
  11. Re-Judgement
    (entwickelt aus der Reframing-Arbeit Virgina Satirs und der Codierung von Niklas Luhmann)
  12. sowie Techniken für professionelles Mentaltraining, die Verbesserung der Kommunikation mit Mitmenschen und der Auflösung von Zielkonflikten.